Berlin-Brandenburgisches Künstlerlexikon

Nächtliche Dorfstraße mit Häusergruppe von Franz Skarbina (RR-F @ Schloß Wernigerode GmbH / Michael Lumme 2022)

Franz Skarbina (1849-1910)

Maler, Zeichner, Radierer und Illustrator aus Berlin, aus einer Künstlerfamilie. Sohn eines Goldschmieds aus Agram (Zagreb), die Mutter die Tochter eines Wappenmalers. Studierte in der Berliner Akademie 1865-69, zeitig eigenes Atelier. Anfänge in Generemalerei. 1872 erstmalig und mit positiver Resonanz auf Berliner Akademie-Ausstellung, Mitglied im Berliner Künstler-Verein. Seit 1877 regelmäßig Reisen nach Holland, Belgien, Nordfrankreich, seit 1882 immer wieder nach Paris, dort 1883 erstmalig ausstellend. Seit 1888 Professor an der Akademie der Künste, wo er schon zuvor seit 1878 Hilfslehrer für Anatomie tätig war. Mitglied der Gruppe der XI 1892, beim Munch-Skandal im Herbst desselben Jahres sich stark für die Moderne positionierend. Secessions Mitglied 1898-1899. Auf eigenen Wunsch 1893 Entlassung als Lehrer aus der Akademie, im gleichen Jahr dort aber zum Mitglied gewählt und seit 1902 auch die Akademie-Ausstellungen wieder bestückend, 1904 Mitglied des Senats, zahlreiche Auszeichnungen, auch höfische Aufträge. Wichtig als Lehrer, seit 1893 eigene Damenmalschule.
Menzel und Liebermann sicher vorbildlich, gegenüber diesen aber von persönlicher Eigenart. Von Munch beeinflusst. Genauer Beobachter mit Sinn auch für Makabres. Mutig im Bildausschnitt, präzis in der Darstellung neuester Mode und gehobener Gesellschaft: Im Berliner Stadtleben Pariser Eindrücke suchend (Droschken, Cafes, Zeitungsleser). Armes Milieu beobachtend. Etwa 100 Gemälde bekannt, vor allem in Berliner Museen und in Privatbesitz verbreitet, das eigentliche Werk sicher umfangreicher. [kl-bb]

Teilweise erforscht, noch zu entdecken

Normdaten

Netzwerk

Kommiliton(inn)en Johannes Boesche
Freunde Rudolf Dammeier
Ernst Henseler
Ernst Johann Schaller
Moritz Meurer
Schüler/-innen Johanna Riedel, Berlin
Gertrud Körner, Berlin

Quellen und Literatur zu Franz Skarbina

Archiv der Akademie der Künste, PrAdK 0469 (Findbuch), 1867.

Ulrich Thieme/Felix Becker: Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart. Bd. 21. Leipzig 1928, 1928, S. 182.
Verein der Berliner Künstlerinnen, Käthe, Paula und der ganze Rest. Künstlerinnenlexikon, Berlin 1992, S. 85.

Allgemeines Künstlerlexikon (AKL) Die Bildenden Künstler aller Zeiten und Völker.

Stammbaum

Karte

Aktivität

Verknüpfte Objekte bei museum-digital

Skarbina, Franz: Der Schnitter, 1897

Skarbina, Franz: Der Schnitter, 1897

Skarbina, Franz: George Moore, wohl nach 1900

Skarbina, Franz: George Moore, wohl nach 1900

Nächtliche Dorfstraße mit Häusergruppe von Franz Skarbina

Nächtliche Dorfstraße mit Häusergruppe von Franz Skarbina

Hört ihr Herren, laßt Euch sagen

Hört ihr Herren, laßt Euch sagen

Ölgemälde "Bergleute vor Ort"

Ölgemälde "Bergleute vor Ort"

Waldhexe (Waldnymphe)

Waldhexe (Waldnymphe)

Näherin am Fenster

Näherin am Fenster

Abend im Dorfe

Abend im Dorfe

Allerseelentag (Hedwigskirchhof)

Allerseelentag (Hedwigskirchhof)

Dame auf dem Sofa

Dame auf dem Sofa

Der Øresund bei Kronenberg. Miniatur aus der Sammlung Loewe

Der Øresund bei Kronenberg. Miniatur aus der Sammlung Loewe

Die Leiden des jungen Werthers (Studie)

Die Leiden des jungen Werthers (Studie)